Seiten

Dick vs. dünn - ein ewiger Kampf

Montag, 19. Juni 2017 ♥

Als ich den letzten Diskussionspost über ein Leben als Vegetarierin geschrieben habe, war mir klar, dass ich hierüber auch etwas schreiben möchte. Danke nochmal an dieser Stelle für euer mega Feedback zu dem Veggie-Post im April! Hier gehts zum Post: *klick*

Ich habe den Titel extra so gewählt. Denn es ist ein Kampf, der niemals enden wird. Ein Kampf, den ich immer wieder beobachte und der mich seit meiner Kindheit begleitet.

Dank meiner Gene (sorry, aber es ist halt so) habe ich eine relativ schlanke Figur. Mittlerweile hab ich jedoch auch ordentliche Oberschenkel und eine breite Hüfte im Vergleich zum sehr zierlichen Oberkörper, weshalb ich Hosen immer 1-2 Größen größer kaufen muss als Oberteile. Finde ich aber nicht schlimm - ich mag mich so. Als Kind gehörte ich immer zu den kleinsten, dünnsten und zierlichsten Kindern in der Klasse. Ich erinnere mich als wäre es gestern gewesen, als eine Klassenkameradin in der 4. Klasse im Streit zu mir meinte "Du bist doch magersüchtig!" ... bämm, voll in die Fresse. Ich weiß nicht, wie es ist, sich als dickeres Kind gemobbt zu fühlen - aber ich kann es mir seit diesem Tag vorstellen. Das Ding saß richtig tief, obwohl es keinen Anhaltspunkt dazu gab. Mein Essverhalten war nicht mega toll, aber es gab auch keinen Grund zur Sorge. Danach hat das auch zum Glück nie wieder jemand zu mir gesagt. Ich bin damals übrigens heulend weggerannt und die anderen aus der Klasse haben mich getröstet.

Bis zu dem Zeitpunkt dachte ich auch, dass nur "dicke" Menschen davon betroffen sind. Seitdem wir uns alle im Internet bewegen, weiß ich, dass es umgekehrt noch viel schlimmer ist. Wie oft lese ich in sozialen Netzwerken Sätze wie "Keine Männer wollen Hungerhaken" oder "Nur Hunde spielen mit Knochen".. wie assi ist das denn? Es gibt nicht nur die Mädels, die sich runterhungern, um ein Schönheitsideal zu erreichen. Nein, davon bin ich auch überhaupt kein Fan und das sollte man den jungen Mädels auch rechtzeitig klar machen. Um wieder auf mich zurück zu kommen: Ich kann essen was ich will, ich bleibe konstant bei 53/54 kg. Ob ich mal einige Tage weniger esse oder wieder wochenlang nur Müll in mich reinstopfe, spielt keine Rolle. Ich nehme nicht weiter zu und ich bin auch nicht die Einzige auf der Welt, der es so geht. Im Schweden-Urlaub 2009 habe ich in einer Woche 3,5 kg zugenommen, weil ich wirklich non-stop gegessen habe (ansonsten gibts fürs Zunehmen auch Zusatzshakes wie Fresubin und co, die auch wirklich helfen, da sie sehr nahrhaft sind). Die waren auch direkt nach dem Urlaub wieder runter. Es kann Fluch und Segen zugleich sein, alles essen zu können. Für mich ist es ein Segen, da ich ja trotzdem 'nen Arsch, Hüfte und Brüste habe. Andere haben halt richtige Probleme damit und dann bekommt man noch solche Sprüche zu lesen. Gehts noch? Ich lese definitiv viel mehr Anfeindungen gegenüber schlankeren Menschen als gegenüber dickeren. Scheiße finde ich beides. Niemand weiß, warum jemand so dick oder so dünn ist, ob es die Gene sind, das Essverhalten, Stress, Krankheiten oder psychische Belastungen. Die einen können bei Stress nicht essen, die anderen fangen bei Stress an zu essen. Jeder Mensch ist anders und man kann jedem Menschen nur vor die Stirn schauen. Jeder sollte auch so leben, wie er sich am wohlsten fühlt.
Ich bin aber auch der Meinung, dass es für fast alles einen Weg gibt, wenn man etwas wirklich ändern möchte. Das trifft auf so vieles zu, aber alles geht nur mit einem festen Willen, einer Portion Mut und Ehrgeiz.

Ich finde diese gegenseitige Hetzerei ganz ganz mies, und zwar für beide Seiten. Ich werde richtig sauer, wenn ich sowas lese. Leute, reißt euch doch alle mal zusammen! Es gibt Menschen, die vielleicht nicht so belastbar sind und sich sowas sehr zu Herzen nehmen. Respektiert euch doch mal gegenseitig. Auch, wenn wieder solche Schönheits-Magerwahn-Posts von irgendwelchen XYZ-Promis erscheinen - wie oben schon mal erwähnt, es sind nicht alle diesem "Trend" verfallen und solche Knochen-Sprüche sind da echt räudig. Ich kann jetzt nur über die eine Seite schreiben, aber ich sehe sowas leider auch öfter als Beleidigungen wie z.B. "fette Sau". Ich habe das Gefühl, dass das alles mit Facebook, Instagram und co. schlimmer geworden ist und schlanke Menschen nur auf dieses Instagram-Schönheitsideal reduziert werden. Sehe ich das falsch? Seid ihr da anderer Meinung?
Ich finds übrigens mega gut, dass es seit letztem Jahr die Show "Curvy Supermodel" gibt und freue mich auf die nächste Staffel, die es diesen Herbst wieder geben soll. Zum Glück wird curvy immer angesagter und etabliert sich langsam auch als eine Art Schönheitsideal. Bitte mehr davon! Seitdem kann auch ich besser zu meinem Unterkörper stehen (bevor jetzt wieder alle aufschreien: Cellulite und Dehnungsstreifen haben nicht nur fülligere Menschen, sondern auch Menschen wie ich seit Beginn der Pubertät) und ich mag mich mittlerweile so, wie ich bin! Es ist für mich nicht schlimm, eine 38 oder eine 40 zu tragen und keine 34/36!

Foto: Stjärne

Ich denke, diesen Kampf wird es immer geben. Egal wie alt man ist und egal in welchem Jahrzehnt wir leben. Es wird leider immer Menschen geben, die andere Leute provozieren und beleidigend werden müssen. Nur ist es jetzt anonym im Internet natürlich einfacher...

Was meint ihr?

xxx


7 liebe Worte ♥ :

Tina schrieb am 19. Juni 2017 um 19:33 folgenden Kommentar:

Wahre Worte! Leider sind die meisten Menschen so oberflächlich, dass sie andere nur nach ihrem Äusseren beurteilen. Das zu vermeiden ist nicht immer einfach und ich bin sicher, dass jeder schon mal sagte oder dachte "boah, ist die fett" oder eben auch umgekehrt.
Diese ganzen Schönheitsideale sind nichts für mich. Jeder soll leben, wie er möchte... wir haben nur dieses eine Leben. Von anderen soll niemand sein Verhalten oder Aussehen abhängig machen. Jeder Mensch ist einzigartig.
Das war das Wort zum Montag 😉

Sara Rose schrieb am 19. Juni 2017 um 20:35 folgenden Kommentar:

Das ist ein richtig toller Post. Ich sehe das genauso, dass jeder so leben soll wie er sich am Wohlsten fühlt. Zu mir hatte eine Klassenkameradin auch mal etwas gesagt, dass ist schon ewig her, aber vergesse ich niemals. Sie meinte zu mir, ich würde mich dicker machen als ich eigentlich bin. Ehm gehts noch? Damals hatte ich eine grüne Leggings an, weiß bis heute nicht, was daran so schlimm war.

Schneegloeckchen schrieb am 20. Juni 2017 um 11:48 folgenden Kommentar:

Toll geschrieben :) Teile deine Einstellung total - Bodyshaming ist einfach nur Mist!

LG von schneegloeckchen21.blogspot.de

gossip-gaga schrieb am 20. Juni 2017 um 17:54 folgenden Kommentar:

Wow toller Artikel, liebe Jayjay! Also ich sehe das alles genauso - mich nervt der ständige Perfektionswahn von Leuten. Mich nervt, wenn Leute sich selbst oder andere runtermachen - Es ist doch egal ob man dünn ist oder kräftiger. Ich denke im Endeffekt ist es wichtig, dass man mit sich selbst im reinen ist. Das schlimme ist, dass wir Frauen uns gegenseitig fertig machen, wobei das selbe Geschlecht sich eher unterstützen sollte, statt sich zu vergleichen und sich nieder zu machen...

Klar jeder hat seine "Weh-Weh-chen" und man hat Tage an denen man sich nicht so wohl fühlt, wie an anderen Tagen. Aber heeey im Endeffekt gibt es so viel wichtigeres, als die große "Zu dick?" oder "Zu dünn?"-Frage.

Liebe Grüße <3
Nicci

Twinkler schrieb am 20. Juni 2017 um 20:32 folgenden Kommentar:

ich gebe dir vollkommen recht bis auf einen satz der mir seit heute früh keine ruhe lässt.

"Seitdem wir uns alle im Internet bewegen, weiß ich, dass es umgekehrt noch viel schlimmer ist."

NIE IM LEBEN !!!

du kennst mich und ich gehöre zur wirklich dicken fraktion und vermutlich fasst man das was einen betrifft nochmal anders auf, aber wieviele böse sprüche gibt es zu dicken ?! ich werde JEDEN tag angefeindet an dem ich rausgehe, obwohl ich eigentlich von mir denke relativ selbstbewusst zu wirken. Dünn oder "zu" dünn zu sein ist so viel akzeptierter von der gesellschaft. wieviele hypes gab es schon bei denen es darum ging iwie dünn zu sein. natürlich ist das keineswegs erstrebenswert, genau wie das gegenteilige. alle extreme sind iwie ungesund, aber dabei geht es doch vorallem um die kaputte psyche der jeweiligen menschen oder tatsächlich um die genetische konstitution. ich hatte in meinem leben auch immer wieder freundinnen die gern zugenommen hätten, daher kenne ich auch ein wenig die andere seite. wie man an dir sieht gibt es tatsächlich menschen die können futtern was sie wollen. dicke menschen die behaupten sie würden nicht zu viel und gesund essen glaubt NIEMAND.
wenn jemand zu dünn ist machen sich die meisten menschen doch sorgen und denken derjenige könnte magersüchtig sein. sich um jemanden zu sorgen finde ich bis zu einem gewissen grad doch nett. bei dicken menschen heißt es dann nur "du fette sau friss halt weniger". sicher gibt es da auch ausnahmen, die sich sorgen machen, aber die meisten denken man frisst einfach nur wahllos und ist faul. jobs bekommt man als dicker mensch auch schwieriger. wenn man zu dünn ist mag es vll bei körperlich schwereren arbeiten auch nicht so einfach sein, aber das ist doch eher die ausnahme. dick ist in der gesellschaft gleich faul, stempel drauf fertig.

die entwicklung der curvy models finde ich zwar auch gut, da es einfach ein wenig mehr akzeptanz bringt, aber was tlw als curvy oder plus size bezeichnet wird ist in meinen augen auch schonwieder grenzwertig. plus size ist für mich meist einfach ganz normal und sollte nicht als plus size bezeichnet werden. die range in der sich "normal/gesund" bewegt ist einfach viel zu klein. auch sollte es nicht erstrebenswert sein dick zu werden, wie es manche hinstellen.

GESUND sollte da das wichtige sein und darauf wird einfach viel zu wenig wert gelegt.

AKZEPTANZ und TOLERANZ sind die zauberworte die leider viel zu wenige menschen kennen. wenn eine "ethische" gruppe beleidigt wird ist der aufschrei groß, man muss so sehr aufpassen niemandem auf den schlipps zu treten. bei dicken und dünnen menschen ist das leider ganz und gar nicht so und da werden solche angriffe hingenommen.

wie hier auch schon erwähnt wurde "leben und leben lassen" sollte man viel mehr beherzigen, so lange man niemand anderen damit schädigt.

das musste ich wirklich loswerden, sonst wäre ich wohl geplatzt.

ich wünsche dir noch einen schönen abend. ;)
lg

JayJay ♥ schrieb am 20. Juni 2017 um 21:04 folgenden Kommentar:

Danke Twinkler, dass du uns das Thema auch nochmal von der anderen Seite näher bringst!

Labella schrieb am 20. Juni 2017 um 22:37 folgenden Kommentar:

Hallo meine Liebe;)

Das ist wirklich gut geschrieben, keine Frau sollte sich wegen ihres Körpers schämen müssen !!!Bin da ganz deiner Meinung ;)

Ich bin mit meinen Blog nun zu Wordpress umgezogen und würde mich sehr freuen wenn du meinem neuen Bloglovin`Account folgen würdest;)
https://www.bloglovin.com/blogs/label-love-18949649/followers

Ganz liebe Grüße
Isa
www.label-love.eu

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! ♥

Bitte kommentiert nur themenbezogen auf den Post, alles andere wird nicht freigeschaltet. Gern könnt ihr mir bei Fragen, Wünschen oder Hinweisen eine Mail an PinkLoveliness@live.de schicken.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...